Lopar, Rab, Paradise Beach

LOPAR

Lopar ist reich an wunderschönen Sandstränden. Sogar 22, von denen drei FKK Strände sind (Ciganka, Sahara und Stolac). Der größte und bekannteste Strand in Lopar ist der 1,5 Kilometerlange Paradiesstrand, an dem die meisten touristischen Kapazitäten liegen und der seit 2003 mit der Auszeichnung „Blaue Flagge“, die das internationale Symbol der Qualität und der Umwelterhaltung wie auch der Sicherheit der Badegäste, geschmückt ist. Der Paradiesstrand ist besonders für ältere Personen, Familien mit Kindern und den nicht so sicheren Schwimmern geeignet, aber auch für Jüngere, die Sport treiben und Spaß haben wollen. In der Reisezeit ist wirklich vom Glück zu sprechen, wenn an diesem Strand ein Platz zum Sonnen gefunden wird, da an diesem Strand außer den Gästen aus Lopar auch 50% aller Raber Touristen baden.

Das Ort Lopar befindet sich auf der Insel Rab in der Kvarner-Bucht. Lopar ist 110 km von der Verwaltungsmitte Rijeka, und 190 km von Zagreb entfernt. Lopar ist mit der Fähre Stinica - Mišnjak, wo die Fahrt zehn Minuten dauert, oder mit der Fähre Lopar-Valbiska auf der Insel Krk, die wegen der Nähe von Rijeka und dem Flughafen für viele interessanter ist, zu erreichen. Mit dem Auto aus Richtung Rab kommend, stoßen wir auf die Zeichen des Heiligen Marino, Steinmetz und Gründer der Republik San Marino, der im 4. Jahrhundert in Lopar geboren wurde. Ihm zu Ehren tragen die Hotelsiedlung und der Autocampingplatz den Namen "San Marino".

RAB

Die Insel Rab bildet mit den benachbarten Inseln, die dem Kvarner-Gebiet zugehört die Raber Inselgruppe und sie befindet sich auf einem äußerst gut geeigneten geographischen und touristischen Gebiet. Im Gegensatz zu anderen Kvarner-Inseln hat Rab nur acht Orte und das: Banjol, Barbat, Kampor, Lopar, Mundanije, Palit, Rab und Supetarska Draga.

Die Grundsätze des Tourismus, die das Hauptwirtschaftsgebiet mit einer Tradition die mehr als 120 Jahre zurückreicht, sind die natürliche Schönheit, die reiche Geschichte und das kulturell-historische Erbe, wie im Rab, so auch in der Gemeinde Lopar. Durch die touristische Entwicklung wurde auf der Insel Rab die Landwirtschaftsbevölkerung, die eine lange Zeit die Haupttätigkeit war, gemindert und jetzt ist die Tourismusbranche im Wachstum, weshalb auf der Insel Rab, was auf den adriatischen Inseln selten ist, kein Bevölkerungsrückgang registriert wurde.